Nachrichten >> Rhein-Main, Top-Meldungen

Abgebrannter Goetheturm: LKA ermittelt

13.10.2017

Der Brand des Frankfurter Goetheturms wird zur absoluten Chefsache. Heute übernimmt das Landeskriminalamt die Ermittlungen. Bereits gestern suchten Spezialisten der Frankfurter Kriminalpolizei nach der Ursache. Alle gehen inzwischen von Brandstiftung aus.

Ein Feuer hatte gestern Früh den mehr als 80 Jahre alten Goetheturm in Frankfurt vernichtet. "Der Turm ist eingestürzt und war nicht mehr zu retten", sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Frankfurt plant Wiederaufbau 

Frankfurts Baudezernent Jan Schneider sagte im FFH-Gespräch: "Wir sind bereits mit den Kollegen vom Hochbauamt im Gespräch, um zu überlegen, wie soll der neue Goetheturm ausschauen." Der Turm habe einen emotionalen Wert, Generationen von Frankfurtern seien mit ihm groß geworden. Auch Ordnungsdezernent Markus Frank sagte unserem FFH-Reporter: "Bei der Frage des Wiederaufbaus geht es nicht um das Ob, sondern um das Wie. Der Turm ist ein Frankfurter Wahrzeichen, und den muss es wieder geben."

"Alles deutet auf Brandstiftung hin"

Brandstiftung gilt bei den Ermittlern als wahrscheinliche Ursache für das Feuer am Frankfurter Goetheturm. "Es deutet alles auf Brandstiftung hin", sagte eine Polizeisprecherin. Sicher sei dies allerdings noch längst nicht. "In dem Turm ist aber keinerlei Elektronik verbaut, und es ist auch kein Gewitter in der Nacht über uns hinweggezogen."

Bereits im Frühsommer dieses Jahres waren zwei Holzbauten in Frankfurter Parks abgebrannt. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Brandstiftung. Der mehr als 80 Jahre alte Goetheturm war ebenfalls aus Holz. Konkrete Hinweise auf eine Brandserie gebe es aber noch nicht, sagte die Polizeisprecherin. "Es ist alles möglich." Der koreanische Pavillon im Grüneburgpark war Anfang Mai abgebrannt, einen Monat später stand der chinesische Pavillon im Bethmannpark in Flammen. Beide Gebäude wurden völlig zerstört.

Alter Goetheturm erst vor drei Jahren saniert

Erst im Jahr 2014 war das beliebte Ausflugsziel saniert worden. Sein Name war ihm bei der Eröffnung 1931 anlässlich des bevorstehenden 100. Todestages von Johann Wolfgang von Goethe gegeben worden. 

Spendenkonto für den Wiederaufbau

Inzwischen hat die Stadt Frankfurt zwei Spendenkonten für den Wiederaufbau des Frankfurter Wahrzeichens eingerichtet. 

Nassauische Sparkasse

Inhaber: Stadt Frankfurt
Konto-Nummer: DE 46 5105 0015 0140 3028 60
BIC: NASSDE55XXX
Stichwort: Wiederaufbau Goetheturm


Frankfurter Sparkasse

Inhaber: Stadt Frankfurt
Konto-Nummer: DE55 5005 0201 0200 6525 75
BIC: HELADEF1822
Stichwort: Wiederaufbau Goetheturm

Video: Der brennende Goetheturm

© FFH

Video: Was vom Goetheturm übrig bleibt

© FFH

Das twitterte die Polizei Frankfurt

Mehr Rhein-Main-News

Mehr Meldungen